Payday Loans
Aufholjagd nicht belohnt – Wedemark gegen Adendorf 4:6

Am Vorabend des 3. Advents präsentierte das Team von Coach Bernd Wohlmann den über 700 Zuschauern erstmals die neuen Trikots. Nachdem sich die Mannschaften in den ersten Spielminuten „abtasteten“ setzte Eduard Salzer #91 mit dem Führungstreffer zum 1:0 (6. Min.) für die Wedemark -Scorpions- das erste Ausrufungszeichen. Bis zur 12. Minute waren die Hausherren konzentriert und spielbestimmend. Durch eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr der -Scorpions- tauchte Adendorfs Eshun #18 plötzlich völlig frei vor Wedemarks Goalie Stephan Miskovic #22 auf und hämmerte den Puck ins rechte obere Eck zum 1:1 Drittelpausenstand.

argaiv1105

Als zu Beginn des Mitteldrittels die -Scorpions- in Unterzahl agieren mussten, nutzte Schneider #90 die Gelegenheit zur 1:2 Gästeführung. Adendorf übernahm danach die Initiative auf dem Eis. Wedemark wirkte zu diesem Zeitpunkt leicht angeschlagen. Plötzlich war die Sicherheit in der Defensive wie weggeblasen. Ungenauigkeiten im Passspiel schlichen sich ein. Gegen die spielstarken Adendorfer wurde seitens der Gastgeber auch das körperbetonte Spiel -Mann gegen Mann- vernachlässigt-, sodass der AEC durch Treffer von Böttger #9 (30. Min.) und Czernohous #89 (34. Min.) auf 1:4 davon zogen. Mit diesem Zwischenstand ging es in die zweite Drittelpause.

Als zu Beginn des Schlussabschnittes Meinhardt #83 gar auf 1:5 (41. Min.) erhöhte schien die Partie gelaufen. Doch der EC Wedemark zeigte Moral und stämmte sich gegen das drohende Heimdebakel. Zwei Überzahlspiele nutzten die -Scorpions- um auf 3:5 zu verkürzen. Zunächst gelang Bahne Zander #19 mit einem tollen Schlagschuss ins rechte untere Eck das 2:5 (51. Min.), ehe Altmeister Rudi Schmunk #80 aus kurzer Distanz zum 3:5 (52. Min.) einnetzte. Wie aus dem Nichts waren die Hausheren zurück im Spiel und drängten auf den Anschlusstreffer.
Trotz zahlreicher Chancen wollte dieser nicht fallen, wobei sich Adendorfs Goalie Marik #21 ein ums andere Mal auszeichnen konnte. Auf der Gegenseite hielt Miskovic 22 mit tollen Paraden bei einigen Breakmöglichkeiten die -Scorpions- im Spiel. Selbst als die bravorös kämpfenden Wedemärker das 3:6 (57. Min.) durch Garbe #15 „schlucken“ mussten, wurde weiter zur „Attacke“ geblasen. Für den Einsatz wurden die -Scorpions- in der 59. Minute belohnt. Harnesk #87, mit schönem Schlagschuss in den rechten oberen Winkel, verkürzte nochmals auf 4:6. In den letzten Sekunden der Begegnung war die Adendorfer Abwehr sichtlich nervös. Mehrfach musste sie mit Mann und Maus die Führung verteidigen. Als Trainer Wohlmann auch noch Goalie Miskovic #22 heraus nahm und dafür einen weiteren Stürmer aufs Eis brachte erhöhte sich der Druck nochmals. Letztlich retteten sich die Adendorfer über die Zeit und entführten 3 Punkte aus der Wedemark.

Leider wurden die -Scorpions- für ihren tollen Kampf nicht belohnt. Im Mitteldrittel wurde das Spiel aus der Hand gegeben, sodass Adendorf das Eis als Sieger verliess. Anzumerken sei, dass sich die Hausherren trotz eines 4 Tore Rückstandes nicht entmutigen liessen und bis zur letzten Sekunde kämpften.

IMPRESSIONEN




Die tollen Fans des EC Wedemark !!!