Payday Loans
EC Wedemark -Scorpions- im Pech gegen Rostock– 2:4

Im Heimspiel gegen den Meisterschaftsmitfavoriten aus Rostock wurde die tolle  Mannschaftsleistung der Wedemärker nicht belohnt. In den ersten 20 Minuten stand die Verteidigung der Hausherren ausgezeichnet. Rostock berannte das Tor des glänzend aufgelegten -Scorpions- Goalie Stephan Miskovic. Doch dieser brachte die Stürmer der Piranhas zur Verzweiflung und hielt seinen Kasten sauber. So gingen die Teams torlos in die erste Drittelpause. Im Mitteldrittel zunächst das gleiche Bild, Rostock stürmte und der EC Wedemark verteidigte geschickt. Nach dem Führungstreffer der Gäste (26. Min. - Paul Stratmann #16) nahm die Partie Fahrt auf.

argaiv1105

Die Wedemärker agierten offensiver und drängten auf den Ausgleich. Unmittelbar nach Ablauf einer Rostocker 2 Min.-Strafzeit gelang Rudi Schmunk #80 der Ausgleich (1:1 – 33. Min.). Lange durften sich die Wedemärker nicht freuen, da postwendend Ralf Herbst #55 mit einem unhaltbarem Schlagschuss, aus halbrechter Position, den Favoriten abermals in Führung brachte (1:2 – 34. Min.). Doch den Rückstand steckten die -Scorpions- gut weg. Als Torschütze Rudi Schmunk eine Strafzeit absass, wollten die Gäste ihre Führung ausbauen. Doch so leicht gaben sich die Wedemärker nicht  geschlagen! In der 37. Minuten schnappte sich Alex Pflüger #52 den Puck und netzte in Unterzahl aus fast unmöglicher Position (von rechts aus spitzem Winkel) zum vielumjubelten Ausgleich ein (2:2).
Umso spannender das Schlussdrittel, beide Mannschaften wollten den Sieg. Leichte Chancenvorteile seitens der Rostocker blieben zunächst ungenutzt. Einige Möglichkeiten der Hausherren vereiltelte Piranhas Goalie Tobias John #31. Remis stand es bis 3 Minuten vor Ende der Begegnung. Wedemark kassierte eine Strafzeit, welche Rostock zum 2:3 (Jens Stramkowski #20) in Überzahl nutzte. Danach versuchte Trainer Bernd Wohlmann noch alles, um zumindest einen Punkt zu retten. Doch blieb den Hausherren der verdiente Punktgewinn versagt. Mit einem EMPTY-NET-GOAL 6 Sekunden vor der Schlusssirene erhöhte Rostock zum 2:4 (Jens Stramkowski #20) Endstand.
Das Team des EC Wedemark bot eine sehr ansprechende Leistung, welches zeigt, dass man auch mit den vermeindlich Grossen mithalten kann. Im Laufe der Saison wird ihnen sicherlich noch die ein oder andere Überraschung gelingen.

IMPRESSIONEN

Die tollen Fans des EC Wedemark !!!